Eine tragende Partnerschaft!

Gut, dass Menschen miteinander reden. Im Januar 2008 trafen wie zufällig verschiedene Menschen zusammen - sie alle haben unterschiedliche Berufe, wie Sozialpädagogen, Erzieher, Ärzte oder auch engagierte Bürgerinnen und Bürgern aus ganz anderen Berufen - denen die Zukunft von Kindern und Jugendlichen am Herzen liegt. Jede/r hatte sich bereits für Familien engagiert,

beruflich oder auch ehrenamtlich, aber in seiner ganz persönlichen Arbeit auch feststellen müssen, dass allein keine zufriedenstellenden Ergebnisse zu erzielen waren. Die einzelnen Gedanken reiften in vielen Gesprächen zu einer gemeinsamen Idee, diese wurde zu einem konkreten Konzept, die gemeinsame Arbeit begann – zusammen mit drei verlässlichen Partnern:

Mitglieder des Kiwanis-Clubs Brackenheim/Zabergäu e.V. (http://brackenheim.kiwanis.de/) haben gemäß ihrem Motto „serving the children of the world“ die Idee des Projekts Familienpartner und seine Gründung maßgeblich vorangetrieben und ermöglicht. Am 1. Oktober 2010 nahmen die Familienpartner ihre Arbeit auf. Die Kiwanier sorgten für eine Startfinanzierung, die die Anstellung einer hauptamtlichen Projektkoordinatorin sowie Sachmittel, Fortbildungen und Schulungen beinhaltete. Seit 2012 haben die Kiwanier ihren Spendenanteil nahezu verdoppelt und gewährleisten durch einen hohen persönlichen Einsatz und durch verschiedenste Aktivitäten wie z.B. die jährlich stattfindende Charity-Veranstaltung „benefit4kids.de“ den Fortbestand des Projekts. 

Im Rahmen der Lokalen Agenda ist die Stadt Brackenheim (www.brackenheim.de) ein weiterer wichtiger Projektpartner. Bereits seit mehreren Jahren ist es in Brackenheim ein bewährter Brauch, dass der Bürgermeister seine rund 100 neugeborenen Einwohner pro Jahr mit einem Begrüßungsbrief und einem kleinen Geschenk willkommen heißt. Der in diesem Brief enthaltene Hinweis auf den Familienbesuch ermöglicht, dass von den Familienpartnern zu nahezu allen Familien mit Neugeborenen Kontakt aufnehmen werden kann. Des weiteren stellt die Stadt Brackenheim die Räumlichkeiten für die Elterntreffpunkte und die Elternkurse kostenlos zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützen Mitarbeitende der Stadtverwaltung das Projekt auf unkomplizierte Weise.

Die Diakonische Jugendhilfe Region Heilbronn e.V. (www.djhn.de) mit Sitz in Eppingen-Keingartach ist eine Einrichtung, die über vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien verfügt und in der Region Heilbronn zahlreiche Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der schulischen und beruflichen Bildung betreibt. Sie konnte als Anstellungsträger für die Koordinatorin und für die fachliche Begleitung und Weiterentwicklung des Projekts gewonnen werden. Mit ihrem finanziellen und fachlichen Beitrag möchte die DJHN e.V. zusammen mit ihren beiden Projektpartnern die frühzeitige Unterstützung von Familien durch zivilgesellschaftliches Engagement von Ehrenamtlichen fördern.